|  

Aktuelles

  |  

Impressum

  |  

Kontakt

  |  

Links

  |  

Sitemap

  |

17.10.2010 - ASV Nickelsdorf - ASV D. Jahrndorf

1. Klasse Nord

Aufstellung

 
Michael Lippert
  Karol Ŕc Szilárd Máté Eduard Veternik  
    Karol Herich
(63. Martin Cestnik)
   
Thomas Pusemann Roman Denk Oliver Bolya
Daniel Benkovský
Milan Adamek
(90. Peter Limbeck)
  Michal Bednarik
(89. Robert Nosal)

Spielbericht

Heute ist Derby-Termin in Nickelsdorf. Der Gegner muß nicht sehr weit anreisen, es sind genau 9 km von Deutsch Jahrndorf nach Nickelsdorf. Einigen der gegnerischen Spieler bleibt sogar diese Kurzstrecke erspart – sie wohnen ohnehin in Nickelsdorf. Im Grunde genommen stellt der ASV Deutsch Jahrndorf also eine kleine Dependance des ASV Nickelsdorf dar. Eigentlich haben die Gäste uns gegenüber, dadurch sogar ein Übergewicht an Nickelsdorfern in ihrer Mannschaft zu verzeichnen – es wird heute also ein Heimspiel für alle.
Der ASV Deutsch Jahrndorf geht als Underdog in die Begegnung. Der ASV Nickelsdorf aber ist bedacht darauf, das Tabellenschlußlicht nicht zu unterschätzen.
Die Vorzeichen für ein unterhaltsames Spiel stehen also gut, allein das Wetter sträubt sich dagegen. Nur 10 °C zeigt das Thermometer bei schwachem Wind aus NW. Dazu kommt ein leichter, aber anhaltender Nieselregen. Die Bezeichnung „Sauwetter“ ist eine oft verwendete Vokabel an diesem Tag.


Nach einem anhaltenden Fototermin mit Eduard Köstinger (Geschäftsführer der Firma Köstinger Project Management GmbH), dem Sponsor der neuen und zu diesem Zeitpunkt noch weißen Dressengarnitur, eröffnet Schiedsrichter Ing. Habip Tekeli die Begegnung.
Wie erwartet zeigt der ASV Deutsch Jahrndorf sofort die Zähne und treibt den Ball in die Offensive. Schon in der 1. Minute eröffnet sich dadurch die erste Halbchance für die Gäste. Ein Freistoß aus 35 m Entfernung, von der rechten Seitenlinie, verfehlt den rechten Pfosten unseres Tores um einiges.
In der 6. Minute ergibt sich eine weit gefährlichere Situation für die Hütte von ASV-Keeper Michael Lippert. Ein Deutsch Jahrndorfer Spieler empfängt an der Strafstoßmarke ein hohes Zuspiel von rechts und zieht aus der Drehung ab. Lippert kann mit ausgezeichnetem Reflex die Kugel über die Querlatte drehen.
Der daraus enstandene Eckball birgt wieder einiges an Gefahr in sich. Im Torraum des ASV Nickelsdorf erwartet ein Spieler der Gastmannschaft die Kugel und versucht sein Glück. Im Getümmel wird der Ball jedoch von einem, oder auch von mehreren, Nickelsdorfern erneut zur Ecke abgelenkt. Dieser nächste Versuch vom Corner, endet in den Armen von Torhüter Michael Lippert.
In der 10. Minute bringt Daniel Benkovský einen Freistoß von der linken Seitenlinie ins Zentrum vor dem Strafraum. Roman Denk kommt unbedrängt an den Ball und knallt die Kugel aus 20 m Entfernung gegen das Tor der Gäste. Der gegnerische Torwart fängt das Spielgerät aus der Luft – die Flughöhe des Geschosses entsprach seiner Körpergröße – der Ball war ungefähr 1,60 m vom Boden entfernt.
Die nächste Möglichkeit für den ASV Nickelsdorf eröffnet Michal Bednarik, in der 21. Minute, mit einem Querpass von links zu Milan Adamek an der Strafraumlinie. Der Nickelsdorfer Stürmer verfehlt das Ziel jedoch um einige Höhenmeter über dem Quergestänge.
Vier Minuten später (25.) kommt es zu einem, der heute rar gesäten Flankeneinsätzen auf der rechten Seite. Michal Bednarik schickt Thomas Pusemann auf die Reise, der von der Toroutlinie in den Torraum passt. Soweit ist die Aktion gelungen – die Ballannahme durch die ASV-Stürmer am zweiten Pfosten glückt allerdings weit weniger.
Es ist bereits eine halbe Stunde Spielzeit vergangen, und man vermißt die für ein Derby typische und auch erwünschte emotionsgeladene Stimmung. Weder auf dem Spielfeld, noch in den Rängen, kommt es zum Ausbruch nennenswerter Gefühlsregungen. Bis zur 30. Minute eben. Zu diesem Zeitpunkt wird nämlich Daniel Benkovský an der Strafraumlinie der Gäste von der Sense eines gegnerischen Spielers gewaltsam niedergemäht. Da Benkovský als ausgesprochen fairer Spieler bekannt ist, ist auch in dieser Situation nicht anzunehmen, daß er sich zum Spaß auf den Boden wirft und sich vor Schmerzen krümmend im nassen Rasen wälzt. Daher verwundert es vorerst, daß weder Spiedsrichter Tekeli noch die Spieler der Gastmannschaft eine Regung zeigen – der eine, um die Straftat zu ahnden, die anderen, um den Ball aus dem Spiel zu nehmen. Sofort schlägt die Verwunderung in Verärgerung um und die Derby-Stimmung ist geboren. Die Fans beider Mannschaften beschimpfen sich gegenseitig, gemeinsam beschimpft man den Schiedsrichter und auch die Spieler nehmen sich weniger zurück.
Dem Spiel an sich ist dieses Übermaß an Leidenschaft weniger förderlich. Das Bestreben der Spieler des ASV Deutsch Jahrndorf scheint in der Folge eher darauf abzuzielen, dem Gegner die Knöchel abzuklopfen, als den Ball ins Tor zu befördern.
So kommt es in der ersten Spielhälfte auch nur mehr zu einer einzigen Möglichkeit für den ASV Nickelsdorf, die es jedoch in sich hat. Daniel Benkovský hebt in der 45. Minute vom Zentrum der gegnerischen Strafraumlinie den Ball über die Abwehr der Gäste zu Michal Bednarik an der rechten Torraumecke. Leider trifft der Nickelsdorfer Stürmer die Kugel mehr schlecht als recht, und lenkt sie dadurch auch nur an das rechte Lattenkreuz. Schade d’rum.
Nach dem Seitenwechsel ändert sich am direkten Kräfteverhältnis nichts Wesentliches. Der ASV Nickelsdorf drängt in die Offensive, der ASV Deutsch Jahrndorf verteidigt mit allen zur Verfügung stehenden, oft auch irregulären Mitteln, und schaltet dabei ab und zu auch blitzschnell ins Angriffsspiel um. Obwohl sich die Gäste weiter sehr ambitioniert zeigen, bleiben ihnen die großen und zwingenden Möglichkeiten verwehrt. Für den ASV Nickelsdorf stellt sich dies etwas anders dar.
In der 58. Minute knallt Daniel Benkovský einen Freistoß aus 18 m Entfernung an die Querlatte des Deutsch Jahrndorfer Tores. Dem vorangegangen war wieder ein rüdes Foul an Karol Herich, der in der Folge verletzt aus dem Spiel ausscheidet. Für ihn kommt der wiedergenesene Routinier Martin Cestnik.
In der 65. Minute stürmt Milan Adamek von rechts durch das Abwehrgetümmel im gegnerischen Strafraum und schießt einem Gegenspieler an die Beine. Die so abgefälschte Kugel kullert nur wenige Zentimeter neben dem rechten Pfosten ins Aus.
Fünf Minuten später (70.) steht Daniel Benkovský vor der gegnerischen Strafraumlinie mit dem Rücken zum Tor, und empfängt ein halbhohes Zuspiel aus dem Mittelfeld. Per Rückzieher schlenzt er den Ball über seine rechte Schulter hinweg, nach links zu Oliver Bolya, der just in diesem Moment über die linke Ecke in den Strafraum eindringt. Bolya nimmt die Kugel noch zwei Schritte weit mit, und verfrachtet sie mit sicherem Auge ins lange Eck des Deutsch Jahrndorfer Tores. Es steht 1:0, und das durch ein Gustostück von einer Vorlage und einem Abschluß nach Maß.
Nach dieser lang ersehnten und beinahe schon abgeschriebenen Führung spielen die Gastgeber etwas befreiter auf - das Tor zeigt seine krampflösende Wirkung.
In der 77. Minute zieht es Szilárd Máté nach vorne, den Ball hat er, wie immer bei solchen Ausflügen, mit dabei. Aus 25 m Entfernung versucht er sein Glück, der gegnerische Torhüter ist jedoch auf dem Posten, und hält.
Gleich in der nächsten Minute (78.) spielt Daniel Benkovský die Kugel nach vorne, in den freien Raum auf der rechten Seite. Thomas Pusemann kommt im Galopp dahergeprescht und zieht aus vollem Lauf durch. Das Geschoß zischt äußerst knapp am linken Pfosten vorbei ins Out.
Martin Cestnik bringt in der 81. Minute Roman Denk, per Zuckerlpass in die Tiefe ins Spiel. Denk drückt von der Strafraumlinie ab, aber auch hier hält der Schlußmann der Gäste sicher.
Die Möglichkeiten des ASV Nickelsdorf sind somit erschöpft, diejenigen des ASV Deutsch Jahrndorf waren ohnehin nicht auffindbar. Das Spiel endet mit einem knappen, aber nicht unverdienten Sieg der Heimmannschaft.

 

Wir sahen heute ein Spiel, das unter enormen Druck, aus verschiedenen Anlässen, stand. Der Tabellenletzte wollte dem Favoriten Paroli bieten, die bei den Gästen spielenden Nickelsdorfer wollten sich in ihrer Heimatgemeinde natürlich nicht vorführen lassen, der ASV Nickelsdorf konnte es sich nicht leisten, hier einen Punkteverlust in Kauf zu nehmen. Es ist auch alles entsprechend aufgegangen. Der ASV Deutsch Jahrndorf bot eine ansprechende Leistung, es wurde niemand vorgeführt und die Punkte blieben in Nickelsdorf - somit können alle zufrieden sein.
Wir sahen heute ein Spiel, das kampfbetont und aggressiv geführt wurde, die Stimmung war eines Derbys würdig. Der Underdog hat seine Zähne gezeigt – wir haben den passenden Beißkorb gefunden.
Der Autor nimmt sich heraus, an dieser Stelle auch nicht näher auf die Leistung des Schiedsrichters einzugehen, Ing. Habip Tekeli ist nämlich ein deklarierter Fan seiner Spielberichte - und dabei soll es auch bleiben. Möglicherweise ist er ja auch der einzige :-)

Ergebnis: 1:0 (0:0)


Ergebnis Reserve: 1:1 (0:0)
Torschützen für den ASV Nickelsdorf Reserve: Andreas Weisz


zurück zur vorigen Seite



© 2008 – ASV Nickelsdorf - Sportplatzgasse 1 - A-2425 Nickelsdorf ...zum Seitenanfang